Home / Love Shop / Was ist das besondere an einem lautlosen Vibrator

Was ist das besondere an einem lautlosen Vibrator

Vibrator lautlos

GOLIATE Olympe Vibrator

9.2

GESAMTBEWERTUNG

9.2/10

Vorteile

  • KRAFT UND ORGASMUS garantiert
  • EFFEKT INNOVATIVE HEIZFUNKTION
  • LEISES DESIGN UND LUXUS-BOX
  • WÜRZEN SIE IHR SEXUALLEBEN AUF
  • DER BESTE KUNDENDIENST

Nachteile

  • keine Bekannt

Ein Vibrator lautlos ist für Frauen geeignet, die sich selber befriedigen wollen. Zumindest ist dies das Ziel eines Vibrators. Ein Vibrator verspricht in erster Linie Spaß für die Frau, und das ohne Mann an der Seite. Die normalen Vibratoren sind so aufgebaut das ihre Form einem männlichen Penis entspricht. Daher kann ein Vibrator auch leicht in die Scheide eingeführt werden und ganz nach Wunsch bewegt werden. Das Schöne ist, dass ein Vibrator nur das macht, was sein Anwender möchte.

Abhängig vom Modell kann ein Vibrator in unterschiedlichen Stufen benutzt werden und mehr oder weniger stark vibrieren. Einige Vibratoren machen auch kreisende Bewegungen an der Spitze, was für die Frau sehr stimulierend wirkt.

Ein Vibrator muss aber nicht alleine genutzt werden. Selbst wenn der Partner dabei ist, verspricht ein Vibrator einen großen Spaß. Wenn die Frau beispielweise mit ihrem Freund zusammen Spaß haben möchte, können beide den Vibrator nutzen um sich gegenseitig zu befriedigen. Ein Vibrator kann selbst bei einem Mann in den erogenen Zonen stimulierend wirken.

Wo kann ich einen lautlosen Vibrator einsetzen

Viele junge Frauen haben noch keine Erfahrungen mit einem Vibrator. Sie fangen damit an sich mit der Hand zu befriedigen, und wollen kurz darauf auch mehr. Durch das Internet, Freunde oder Werbung sehen sie zum ersten Mal einen Vibrator und wollen den auch gleich ausprobieren. Entsprechend ist es für junge Frauen sehr wichtig wie man denn einen Vibrator einsetzen kann damit die Frau auch einen großen Spaß und Vergnügen verspürt.

Mittlerweile gibt es eine Fülle von unterschiedlichen Vibratoren und man hat die Qual der Wahl. Vibratoren sind zum Einführen in die Scheide gedacht, sie können aber auch die Klitoris erregen. Am Anfang sollte man die äußeren Schamlippen stimulieren.

Vibratoren können also genutzt werden um sich zu befriedigen. Sie leisten aber auch zusätzlichen Spaß, wenn der Partner dabei ist. Mit einem Vibrator kann man maximales Vergnügen verspüren und das ohne Partner. Ein Vibrator verspricht wirklich großen Spaß, insbesondere für Frauen, die alleine sind.

Wie verwende ich ein lautloses Vibratorei richtig

Es ist eigentlich sehr simpel. Der Vibrator wird in erster Linie dazu genutzt die Scheide zu stimulieren und auch die äußeren Schamlippen. Der Vibrator ist so aufgebaut wie das männliche Glied und daher ist es schon offensichtlich wozu ein Vibrator in der Lage ist. Der Vibrator wird in die Scheide eingeführt. Mit dem Vibrator sollte man also Kontakt suchen und mit der niedrigsten Vibrationsstufe starten.

Das hat auch seinen Grund denn man möchte sich mit dem Vibrator zunächst wohlfühlen. Erst wenn man sicherer im Umgang mit dem Vibrator geworden ist, kann man langsam die Vibrationsstufe steigern. Wenn die Frau feuchter geworden ist, kann sie die Spitze des Vibrators in die Vagina einführen.

Bei einem Vibrator merkt man schon schnell wie weit man wirklich eindringen kann. Im Zuge der Selbstbefriedigung wird die Frau schon schnell merken inwieweit sie die Vibration verstärken kann. Verstärkt sie nun die Vibration wird sie auch zum Orgasmus kommen, was auch das Ziel ist.

Wenn eine Frau zum ersten Mal einen Vibrator nutzt, sollte sie sicherstellen, dass sie auch ein gutes Modell zur Hand hat. Viele Vibratoren sind nämlich nicht optimal geformt und sind auch schwer zu reinigen was den Spaß verderben kann. Manche Modelle besitzen sogar Inhaltsstoffe, die gesundheitsschädlich sind. Es gilt also Vorsicht zu bewahren und man möchte ja auch nicht etwas in den Körper einführen, was die Gesundheit beeinträchtigen kann.

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten einen Vibrator zu nutzen. Wir haben im Folgenden ein Szenario zusammengestellt, in dem sich ein Vibrator am besten nutzen lässt. Zunächst ist es wichtig, sich eine ordentliche und entspannte Stimmung zu verschaffen:

  1. Anleitung lesen – Herausfinden wie man den Vibrator am besten nutzt. Wenn man sich gerade selber befriedigen möchte oder den Vibrator mit dem Partner nutzen will, dann sollte man bereits im Vorfeld wissen wie das Gerät funktioniert. Wenn man immer wieder nachschauen muss, kann das das Liebesspiel beeinträchtigen.
  2. In der Umgebung wohl fühlen – Nichts ist schlimmer als wenn man sich unwohl fühlt. Dann hilft auch ein Vibrator nicht um sich selbst zu befriedigen. Um sich sicher und angenehm zu fühlen schließt man am besten Die Tür ab und sorgt auch für eine romantische Stimmung. Dies kann ungemein helfen eine ruhige und entspannte Atmosphäre zu verschaffen.
  3. Romantisches Licht gewährleisten – Man kann Kerzen in Kombination mit romantischen Licht verwenden. Optional kann man natürlich auch passende Musik auflegen, die natürlich ruhig sein sollte.
  4. Räucherstäbchen oder Duftkerzen – Dies kann ebenfalls sehr stimulierend wirken und dafür sorgen, dass man sich in der Umgebung auch wohl fühlt.

Wenn man nun diese ersten Maßnahmen getroffen hat, gilt es nun die ersten Vorbereitungen zu treffen. Bevor man den Vibrator zum ersten Mal nutzt, sollte man sicherstellen, dass der Schambereich zwischen den Schamlippen feucht ist. Wenn die Finger nicht ausreichen um diesen Bereich zu befeuchten, dann kann man auch etwas Gleitgel verwenden.

Dies hilft oft. Im Weiteren kann man auch den Vibrator einreiben. Schließlich sollte man den Vibrator in der niedrigsten Stufe verwenden. Wir haben ja bereits erwähnt, dass man langsam anfangen sollte. Auf diese Weise kann man sich an den Vibrator gewöhnen und den Spaß langsam steigern.

Kommen wir nun zur klitoralen Anwendung. Man kann also damit anfangen die Klitoris und äußeren Schamlippen zu stimulieren. Wie man anfängt sich zu befriedigt hängt letztendlich von der Frau ab. Manche Frauen bevorzugen es sich nur klitoral zu stimulieren und andere ziehen die vaginale Befriedigung vor. Wenn man nun mehr Lust verspürt, kann man die Vibrationsstufe stärker einstellen bis man die optimale Einstellung gefunden hat. Um sich richtig zu stimulieren kann man nur die Spitze des Gerätes verwenden oder auch die gesamte Fläche.

Auch die vaginale Anwendung verspricht höchste Lust. Wenn man also durch die klitorale Stimulation noch feuchter geworden ist, kann man anfangen den Vibrator langsam in die Scheide einzuführen. Es kann aber sein, dass dies am Anfang noch nicht so richtig funktioniert. Dazu hilft es, wenn man etwas Gleitgel nutzt. Auf diese Weise kann man den Vibrator viel besser einführen.

Dann sollte man sich vorsichtig langsam nach vorne tasten bis es genug erscheint. Wenn man den optimalen Punkt gefunden hat, kann man den Vibrator langsam ein- und ausführen. Dies kann zu einer zusätzlichen Stimulation führen. Sollte dies immer noch nicht ausreichen, kann man besonders erogene Zonen ausfindig machen, wie dem G-Punkt. Jetzt versucht man sich einfach solange zu stimulieren bis man zum Orgasmus kommt. Dazu kann man natürlich auch die Vibrationsstufe erhöhen.

Wie entscheide ich welcher Vibrator der richtige ist

Wir haben im nächsten Abschnitt eine Auswahl an unterschiedlichen Vibratormodellen zusammengestellt. Für welches Modell man sich letztendlich entscheidet, hängt davon ab wie man sich befriedigen will. Egal ob man sich klitoral oder vaginal befriedigen will, man wird das richtige Gerät finden.

Wenn man Anfänger ist, dann sollte man stets zu einem Modell greifen, welches auch für Einsteiger geeignet ist. Wenn man dann schon ein bisschen Erfahrung gesammelt hat, kann man auch zu einem fortgeschrittenen Modell greifen und den Spaß steigern.

Welche unterschiedlichen Vibratormodelle gibt es

Vibratoren gibt es ausreichend. Man hat die Qual der Wahl. Vibratoren sind mittlerweile so ausgefeilt, dass sie höchsten Genuss garantieren.

Die klassischen Vibratoren sind gut für Einsteiger geeignet. Besonders vorteilhaft ist ihre Bedienung und klassische Phallusform. Sie sind weiterhin mit verschiedenen Vibrationsstärken ausgestattet und bestehen aus den verschiedensten Materialien wie Silikon und ABS-Kunststoff. Wenn man also noch nicht so viel Erfahrung hat, dann sollte man zu diesem Vibrator greifen. Schließlich sind sie auch nicht so teuer.

Etwas fortgeschrittener sind die Rabbit Vibratoren. Sie ermöglichen vaginale und klitorale Stimulation zur gleichen Zeit. Dies wird durch zusätzliche Klitorisreizer am Schaft gewährleistet, die man auch Hasenohren nennt. In vielen Fällen ist der kleine Arm für die Klitoris auch mit einem separaten Motor ausgestattet. Der Rabbit Vibrator eignet sich hervorragend für Frauen, die die klitorale Stimulation bevorzugen und auf diese Weise zum Höhepunkt kommen wollen.

G-Punkt Vibratoren können schon etwas teurer sein. Sie stellen die klassischen Vibratoren mit dem „Extra“ her. Dank einer ausgeprägten, gebogenen Schaftspitze stimulieren sie den G-Punkt besonders toll. Darüber hinaus eignen sich die G-Punkt Vibratoren dafür um den G-Punkt punktgenau und intensiv zu stimulieren. Frauen, die also schon erfahrener sind und sich ihre erogenen Bereiche stimulieren wollen, sind mit dem G-Punkt Vibrator glücklich.

Kommen wir nun zu den Auflegevibratoren. Diese Vibratoren sind ausschließlich dafür geeignet für die äußerliche Stimulation. Sie verfügen oftmals über eine sehr einfache Bedienung und können sich dank ihrer ergonomischen Form besonders schön an den Venushügel anschmiegen. Sie eignen sich für Frauen, die noch nicht so viel Erfahrung mit einem Vibrator haben.

Dann gibt es noch die Mini-Vibratoren. Diese sind sehr klein und handlich und eignen sich daher perfekt für unterwegs. Obwohl sie klein sind, verfügen sie über einen starken Motor, der auch unterwegs den perfekten Genuss garantieren können.

Besondere Vibratoren gibt es auch. Sie sind etwas teurer aber sind mit besonderen Funktionen ausgestattet. Mit noch mehr Abwechslung durch außergewöhnliche Funktionen, Formen, Materialien und Farben überzeugen sie auf ganzer Linie. Manche von diesen Modellen besitzen sogar eine Weckfunktion oder können im Slip getragen werden.

Über Patricia Jagoda

Wer Männer kennt, wird mir zustimmen dass im Bezug auf das Thema Liebe sehr oft die gleichen Verhaltensmuster auftreten. Diese gesammelten Erfahrungen möchte ich Ihnen an dieser Stelle weitergeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.