Beziehungspause – Wann macht eine Trennung auf Zeit Sinn?

Letzte Chance oder der Anfang vom Ende - Was bringt die Pause in einer Beziehung?

Schwerwiegende Probleme, sowie Konflikte können irgendwann in einer jeden Partnerschaft auftreten. Die Gründe dafür sind vielseitig. Nicht selten kommt es dann immer wieder zum gleichen Lösungsweg, eine Beziehungspause. Häufig scheint dies der letzte Weg zu sein, um die Beziehung doch noch irgendwie zu retten. Doch ist es sinnvoll eine Trennung auf Zeit vorzunehmen? Und, wenn ja, wann ist dafür der richtige Zeitpunkt? Oder ist eine solche Beziehungspause vielleicht doch der erste Schritt zur Trennung?

Benötigen wir vielleicht eine Auszeit?

Es gibt zahlreiche Gründe dafür, warum es zu Beziehungsproblemen kommen kann. Nicht selten finden Paare dann keinen Weg mehr aus diesen Problemen heraus. Sie wissen einfach nicht mehr weiter, auch, wenn es eigentlich genauso viele Lösungswege, wie Ursachen für die Konflikte gibt. Sind bereits mehrere Versuche gescheitert, sehen viele Paare in einer Beziehungspause den letzten Ausweg.

So ist eine solche Auszeit aber nie als Heilmittel an sich zu sehen, denn diese ist mit Ängsten, Wünschen, sowie Erwartungen von beiden Partnern verbunden. Demnach müssen sich beide bewusst Gedanken machen, wenn sie mit einer Beziehungspause ihre Partnerschaft retten wollen.

Mut gehört zu jeder Beziehungspause dazu

Eine Partnerschaft verläuft immer dynamisch. Jede Phase einer solchen verfügt demnach über ihre ganz eigenen Herausforderungen und diese sind mitunter mit Konflikten verbunden. Im gleichen Zuge sorgen Konflikte aber ebenso dafür, dass Paare sich noch besser kennenlernen und somit gemeinsam einen Weg aus der Krise finden. Das gilt nicht nur am Anfang einer Beziehung. Schließlich lernen auch Paare, die sich schon längere Zeit kennen sich immer wieder neu kennen.

Nicht selten werden dabei Eigenschaften entdeckt, die unter Umständen unverständlich sind oder einem gar missfallen. Wer jetzt über eine Trennung auf Zeit nachdenkt, ist an einem Punkt angekommen, der als markant anzusehen ist.

Andererseits ist dies aber ebenfalls ein Zeichen dafür, dass man noch nicht ganz das Handtuch geworfen hat. Keineswegs ist eine Beziehungspause die Vorstufe von einer endgültigen Trennung, auch, wenn viele das immer noch glauben. Wird eine Trennung auf Zeit in die Wege geleitet, gilt es mutig zu sein, denn eine solche wird bewusst vorgenommen. Man will nicht kampflos aufgeben und entscheidet sich deshalb für eine Auszeit.

Eine Auszeit zum Beziehungsanfang?

Vielen Paaren ergeht es so: Nach Schmetterlingen im Bauch und einer ersten aufregenden, wie spannenden ersten Phase zeigen sich allmählich die ersten dunklen Wolken am Liebeshimmel. Nicht selten lernt man jetzt Seiten des anderen kennen, die für Verunsicherung sorgen. Nach den gerade erst entdeckten Gemeinsamkeiten treten die ersten Differenzen zu Tage, die dann in Streitereien und Diskussionen enden. Ein ganz natürlicher Vorgang, denn auch dies gehört zu einer jeden Partnerschaft dazu.

Sprechen beide Partner hingegen offen über ihre Probleme, haben Verständnis füreinander, kann eine Trennung auf Zeit eine Chance sein die Beziehung doch noch zu retten. Dominiert, allerdings bereits der Streit und die Differenzen überwiegen, sowie die Zukunftspläne driften allzu weit auseinander, ist es eher fraglich, ob eine Beziehungspause hier noch helfen kann.

Eine kleine Beziehungspause kann manchmal auch helfen

Allgemeingültige Regeln bei einer Beziehungspause finden sich leider nicht. Wer diesen Schritt nicht sofort wagen möchte, kann ebenso auf eine kleine Variante der Trennung auf Zeit zurückgreifen. So kann diese dabei helfen sich selbst und dem Partner bewusst zu machen, welche Erwartungen, wie Bedürfnisse man eigentlich hat. Vor allem in frischen Partnerschaften sind diese meist noch sehr diffus, so dass Erwartungen nicht immer klar formuliert werden können. Dies gilt gerade dann, wenn die ersten Probleme in der Beziehung ohnehin schon aufgetreten sind.

Hat es schon die ersten Konflikte in der Partnerschaft gegeben, wissen viele Paare nicht, wie sie an die Probleme herangehen sollen. Fast jedes Problem steht aber stets mit Wünschen, Bedürfnissen, wie Erwartungen in Zusammenhang, die entweder nicht beachtet oder nur eingeschränkt gesehen werden. Diese Emotionen können dann in einer vertrauensvollen, sowie ruhigen Atmosphäre übermittelt werden. Keineswegs gilt es diese während eines Streits auf den Tisch zu bringen, denn das führt zu nichts.

Erwartungen, aber ebenso Bedürfnisse entwickeln sich außerdem in einer jeden Beziehung ständig weiter, so dass hier manchmal eine kleine Auszeit bereits wahre Wunder vollbringen kann. So eine solche Beziehungspause, zum Beispiel, darin bestehen, sich einfach einmal Zeit für sich selbst zu nehmen. In dieser Zeit kann man sich in Ruhe Gedanken über die gemeinsamen Konflikte machen, bevor dann der Versuch gestartet wird, diese zusammen zu lösen. Manchmal reicht es schon aus, das Ganze mit ein wenig Abstand zu betrachten, so dass es nicht gleich zu einer mehrwöchigen Trennungspause kommen muss.

Beziehungspause bei Langzeitpaaren

Auch Partnerschaften, die schon längere Zeit bestehen, haben nicht selten mit Konflikten zu kämpfen. Oftmals haben Partner hier das Gefühl ihren Partner gut zu kennen. So gut, dass sie glauben, Reaktionen, Einstellungen, wie Gedanken bereits im Vorfeld sehen zu können. In solchen Beziehungen spielt die Vertrautheit eine bedeutende Rolle, denn in einem Konflikt kann diese zu einem Problem werden.

Dadurch, dass wir meinen zu wissen, was in unserem Partner vorgeht, schränkt sich unsere Wahrnehmung, aber auch unser Verständnis ein. Häufig führt dies dann dazu, dass beide Partner glauben, dass der andere ihn nicht versteht. Nicht selten lassen sich die Probleme an dieser Stelle mit einem gemeinsamen Gespräch nicht mehr lösen, so dass eine Beziehungspause eine letzte Chance für eine Zukunft zu zweit darstellt.

Holen Sie sich Rat bei anderen

Bestehen die Probleme in der Partnerschaft schon längere Zeit kann es hilfreich sein sich Rat bei einem Dritten zu holen. Gespräche mit Freunden, Familienmitgliedern oder anderen vertrauenswürdigen Personen helfen vielleicht das Ganze von einer anderen Sichtweite zu sehen. Zumal diese Menschen meist Trost, wie Empathie spenden. Wobei es manchmal ebenfalls hilfreich sein kann zusammen eine dritte unbeteiligte Person hinzu zu ziehen, wenn es denn beide wollen. Eine Beziehungspause kann außerdem sinnvoll sein. Erst recht, wenn ein Zusammentreffen immer wieder zu Konflikten führt.

Sieht man sich nicht mehr ständig, hört schließlich auch das Streiten erst einmal auf. Zumal jeder für sich dann einen klaren Kopf bekommen kann und feststellt, wie es ist wieder alleine zu sein. Aber auch eine Beziehungspause ist stets nur ein Teilprozess. So unterbricht diese für eine gewisse Zeit das Problem, löst es aber nicht.

Trennung auf Zeit Fazit:

Kommt es ständig zu Streitereien oder heißen Diskussionen in einer Beziehung und ein Ende dieser scheint nicht in Sicht zu sein, kann es unter Umständen hilfreich sein, eine Beziehungspause in die Wege zu leiten. In dieser Zeit können beide Partner wieder einen klaren Kopf bekommen und sich Gedanken über ihre Probleme machen. Manchmal kann eine Auszeit helfen das Ganze nicht mehr mit einem Tunnelblick zu betrachten und auf diese Weise einen Lösungsweg zu finden damit die Partnerschaft doch noch weiter bestehen kann.

Oft gesuchte Begriffe:

Patricia Jagoda

Wer Männer kennt, wird mir zustimmen dass im Bezug auf das Thema Liebe sehr oft die gleichen Verhaltensmuster auftreten. Diese gesammelten Erfahrungen möchte ich Ihnen an dieser Stelle weitergeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close