Männer verstehen – Wie Männer denken und fühlen

Wie sie wirklich denken und fühlen - So tickt das andere Geschlecht.

Männer verstehen – ach, mit diesem Thema könnte man wahrlich ganze Abende (mindestens) füllen! Und so manche Frau scheint IHN nie ganz zu begreifen – selbst wenn sie mit ihm schon einige Jahre zusammen ist.

Da stellt sich natürlich die Frage „Männer verstehen – wie denken und fühlen Männer?“ Du suchst auf genau diese Frage schon seit längerem eine Antwort? Dann lohnt es sich, diesen Artikel genau zu lesen!

Männer verstehen leicht gemacht?

Tatsächlich ist es eigentlich gar nicht so schwer, ihn zu verstehen. Beziehungsweise die Gattung Männer an sich. Denn es gibt nun mal ganz bestimmte Verhaltensmuster, die diesen besonderen Wesen zueigen ist.

  • So haben sie es beispielsweise nie wirklich gelernt, über ihre Gefühle zu sprechen.
  • Dies, so wurde ihnen häufig nämlich beigebracht, widerspricht dem Idealbild von Männlichkeit.

Weinen ist in Ordnung – solange es bei der Niederlage des Lieblingsvereins passiert. Darüber hinaus ist es leider noch meist verpönt, Gefühle zu zeigen, weich (!) zu werden. Daher wird er zunächst mal alles dafür tun, um möglichst stark zu sein. Und seine weiche, verletzliche Seite gut zu verstecken. Diese zeigt er nämlich erst dann, wenn er sich in IHRER Gegenwart wirklich sicher und geborgen fühlt.

  • Denn er will nun mal möglichst selbstbewusst und souverän wirken.
  • Und ihr Held sein.
  • Auch deshalb ist es ihm so wichtig, von ihr bewundert zu werden.
  • Natürlich nicht, indem sie vor ihm buchstäblich auf die Knie geht und zu allem Ja und Amen sagt.
  • Doch ab und an ein bewunderndes Kompliment, das gefällt ihm schon sehr gut…

Und dann wäre da noch das mit der Kommunikation. Männer und Zwischentöne, das ist bekanntlich so eine Sache. Eine eher schwierige. Frauen hingegen sind es gewohnt, zwischen den Zeilen zu lesen. Und daher auch manch versteckte oder subtile Andeutung in den Satz mit einzubauen. Männer können damit allerdings gar nichts anfangen. Willst Du Eure Kommunikation daher verbessern, setze auf Klartext! Das wird er garantiert verstehen (und endlich wissen, woran er bei Dir ist)!

Männer verliebt machen – doch wie?

Der erste Schritt, ihn in Dich verliebt zu machen, ist es, ihn besser zu verstehen. Und zu begreifen, worauf er Wert legt, was er schätzt. Davon ausgehend, kannst Du geeignete Strategien entwickeln und die passenden Maßnahmen ergreifen.

  • Das bedeutet nun aber nicht, dass Du Dich gänzlich an ihn anpassen solltest.
  • Nein, eine Frau sollte schon noch selbstbewusst und souverän bleiben und auftreten!
  • Verständlich, denn wer wünscht sich schon eine Partnerin, die alles kritiklos hinnimmt?
  • Das wird mit der Zeit ja wirklich ein wenig langweilig.

Zumal der Mann eben eine besondere und einzigartige Partnerin an seiner Seite haben möchte. Jemanden, den er stolz im Freundes- und Familienkreis vorzeigen kann. (Denn auch das ist Männern wichtig.) Doch wie soll er um Deine Besonderheit wissen, wenn Du diese so erfolgreich verbirgst?

  • Sei daher stets Du selbst, steh zu Dir und zu dem, was Dich ausmacht.
  • Dabei schadet es aber auch nicht, sich ein wenig in Schale zu werfen und die jeweiligen körperlichen Vorzüge zu betonen.
  • Denn ihm können bei all dem ruhig ein wenig die Augen aus dem Kopf fallen…

Mysterium Mann: Wie häufig und wie viele Frauen haben sich darüber eigentlich schon den Kopf zerbrochen? Sagen wir es so: Bis heute ist dieses Rätsel nicht völlig gelöst. Kein Wunder, ist ja auch jedes einzelne Exemplar dieser besonderen Spezies einzigartig.

Aber mal ganz ehrlich: Genau das macht die männliche Faszination ja auch aus, nicht wahr? Andererseits ließen sich so viele grauen Haare und unnötigen Auseinandersetzungen sowie Grübeleien vermeiden. Wie Du Männer verstehen lernen kannst? Am besten, indem Du Dir hier ein paar Informationen holst!

Männer verstehen lernen – ein Ding der Unmöglichkeit?

Wie er diesen letzten Satz zum Abschied bloß gemeint hat? Und was hat seine SMS von gestern eigentlich zu bedeuten? Warum ruft er nicht an? Und weshalb verhält er sich so? Wie kann man Männer in diesen Belangen verstehen?

Hier eine kleine Auswahl ganz typischer Fragen. Die so manche Frauenrunde schon Stunden beschäftigt haben. Dabei ist die Antwort ganz einfach: Er meint tatsächlich, was er sagt!

  • Denn Männer können mit versteckten Andeutungen oder kleinen Zwischenbotschaften nun mal reichlich wenig anfangen.
  • Für sie gibt es kein „zwischen den Zeilen lesen“.
  • Und genau deshalb kannst Du seine Botschaften durchaus wörtlich nehmen.
  • Es sei denn natürlich, es ist als klare Ironie zu erkennen.

Tja, wenn ich dies schon weitaus früher gewusst hätte, wäre manche Konversation mit der besten Freundin deutlich kürzer ausgefallen. (Und nicht nur das.) Aber besser spät als nie, nicht wahr?

Und dann wäre da noch die Sache mit den Gefühlen. Warum bloß, so fragst Du Dich, tut er sich so schwer damit, seine Emotionen in Worte zu fassen beziehungsweise rauszulassen?

  • Auch hier ist die Antwort recht einfach:
  • Weil er es nie richtig gelernt hat.

Denn leider spukt diese Vorstellung von „ein echter Kerl weint nicht“ noch immer in seinem Kopf herum. Noch immer ist da diese Anforderung an sich selbst, möglichst keine Schwäche zu zeigen. Und daher hat er bis heute ein gewisses Problem mit seinen Empfindungen.

Mann verstehen lernen – was solltest Du noch zu diesem Thema wissen?

Im Grunde genommen will er einfach nur von Dir bewundert und geliebt werden. Lobe ihn daher – und das nicht nur zweimal im Jahr zu besonderen Gelegenheiten. Denn er möchte nun mal Dein Held sein – das ist ein echtes Bedürfnis seinerseits!

Tust Du dies, fühlt er sich umso stärker und „männlicher“. Daher wirst Du mit Komplimenten auch immer sehr viel mehr erreichen als der 99. Aufforderung, nun endlich den Müll runter zu bringen. Bringst Du hingegen zum Ausdruck, wie gut Du es findest, dass er sich so im Haushalt engagiert/ engagieren will, dann ist damit sehr viel mehr gewonnen!

  • Und wundere Dich nicht, wenn er mal wieder die Butter nicht im Kühlschrank findet.
  • Denn er hat nun mal diesen ganz speziellen Tunnelblick, der ihm oftmals im Wege steht.

Frauen hingegen blicken eher in die Breite – während es die Herren der Schöpfung da in die Ferne zieht. Auch hier lässt die Evolution also mal wieder grüßen. Und das erklärt auch, warum er immer so den Kopf verdreht, wenn ihm eine attraktive Frau entgegenkommt. Denn er kann einfach nicht anders – so einfach ist das!

Der Mann, das ewige Rätsel? Für viele Frauen schon. Und so werden Stunden damit verbracht, diese letzte Äußerung zu interpretieren. (Und das ist nur eine kleine Seite beim Männer verstehen wollen). Mit Erfolg? Nicht unbedingt.

Dabei ist es eigentlich gar nicht so schwer, das mit dem Männer verstehen lernen. Wie gelingt es? Und was solltest Du alles über diese besondere Gattung Mensch wissen? Hier verrate ich es Dir!

Bestseller Nr. 1

Endlich Männer verstehen – wie klappt es?

Ich weiß gar nicht, wie viele Stunden ich damit verbracht habe, mein jeweiliges Objekt der Begierde besser verstehen zu wollen. Sehr viel Zeit ging dafür drauf, gemeinsam mit Freundinnen oder alleine diese eine bestimmte Bemerkung hin und her zu wälzen, von allen möglichen Enden und Ecken zu beleuchten.

Mit Erfolg? Eher nicht. War ich schließlich doch noch verwirrter als vorher. Dabei, und das ist die gute Nachricht, ist das mit dem Männer verstehen eigentlich recht einfach.

  • Denn er meint tatsächlich, was er sagt.
  • Bei ihm gibt es keine Zwischentöne, keine versteckten Andeutungen oder Doppelbödigkeiten.
  • Und auch das mit dem Zwischen den Zeilen lesen, eine Spezialität der Damenwelt, hat er so nicht gelernt.

Vertraue also ruhig auf das, was er sagt! Und rede lieber Klartext, anstelle Dich in subtilsten Andeutungen zu ergehen. Dies kommt vielleicht bei der besten Freundin an. Doch er hat hierfür taube Ohren.

Das dürfte die Kommunikation zwischen Euch schon mal beträchtlich vereinfachen. Was noch zum Männer verstehen dazu gehört? Die Tatsache, dass er Dein ganz persönlicher Held sein möchte! Und für seine Ruhmestaten auch gebührend bewundert werden will.

  • Denn das dient ihm als Beweis seiner Männlichkeit.
  • Und diese Eigenschaft ist für die Herren auf der Welt nun mal sehr wichtig, wie wir wissen.

Daher schadet es nicht, ihn ab und an zumindest zu loben. Für seine Bemühungen, für seine Erfolge. Selbst wenn er „nur“ die Handtücher immer schön aufhängt oder die Spülmaschine ausräumt. Für Dich mag es ein kleiner Schritt sein – für ihn hingegen bedeutet es so einiges. Und das solltest Du gebührend honorieren!

Männer verstehen: Wie denken und fühlen Männer noch?

Tja, Männer und Gefühle. Kein ganz einfaches Thema, das dürfte ja bereits bekannt sein. Warum dem so ist? Weil sie es häufig einfach nicht gelernt haben, zu ihren Emotionen zu stehen , diese auch zuzulassen. Besonders zu den negativen. Tränen oder Trauer werden daher als Zeichen vermeintlicher Schwäche angesehen. Und alles wird dafür getan, um diese zu negieren oder zu bewältigen.

  • Zum Glück ändert sich diese Haltung langsam.
  • Und nun darf auch „ein echter Kerl“ mal weinen.
  • Dennoch solltest Du Verständnis dafür haben, dass er seine Gefühle nun mal nicht so offen vorzeigen kann.

Was noch zum Männer verstehen mit dazu gehört? Die Erkenntnis, dass der Sex bei ihm doch eine größere Rolle spielt als für die Damenwelt. Gut, das ist nun nicht wirklich überraschend, nicht wahr? Aber auch dieses Kapitel ist nun mal wesentlicher Bestandteil beim Männer verstehen lernen. Ganz zu schweigen von all den (mehr oder weniger) geheimen Wünschen, die er im Bett hegt. Aber das ist nun wieder eine andere Geschichte…

Oft gesuchte Begriffe:

Patricia Jagoda

Wer Männer kennt, wird mir zustimmen dass im Bezug auf das Thema Liebe sehr oft die gleichen Verhaltensmuster auftreten. Diese gesammelten Erfahrungen möchte ich Ihnen an dieser Stelle weitergeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close