Gestörte Beziehung retten

Krise in der Partnerschaft - Ist die Beziehung noch zu retten?

Ohne Frage, es gibt auch Beziehungen, die alles andere als gut tun. Schließlich zeigen manche Menschen Verhaltensweisen, die kein Pardon kennen, da sie ein jedes Vertrauen im Keim ersticken. Doch nicht jeder Streit muss gleich als Beziehungskrise bezeichnet werden.

So kommt es bei den meisten Paaren nicht zum Beziehungsaus, weil einer der beiden Partner fremdgegangen ist, sondern eher deshalb, weil sich Paare irgendwann einfach auseinanderleben. Genau hier lässt sich aber auch eine jede Beziehung vielleicht noch retten, indem man einen neuen Blickwinkel bekommt, neue Impulse setzt und Veränderungen vornimmt. Jede Liebe hat eine zweite Chance verdient.

Fünf Tipps, um eine gestörte Beziehung doch noch zu retten

  1. Füllen Sie Ihre Liebesvorräte wieder auf

Einige Paare wünschen sich ihre Beziehung doch noch irgendwie retten zu können, wissen aber meist nicht, wie sie das anstellen sollen. Fest steht, nur wer noch voller Liebe ist, kann diese auch zurückgeben. Fühlen Sie sich also von ihrem Partner unverstanden und gleichzeitig zurückgewiesen, ziehen Sie sich nicht in ihr Schneckenhaus zurück, um über die Ursachen nachzudenken. Besser ist es dem Partner stattdessen zu zeigen, wie gut Liebe tun kann. So gibt es natürlich verschiedene Arten seine Zuneigung auszudrücken. Manche Menschen mögen Lob, wie Aufmerksamkeit, andere hingegen bevorzugen Intimitäten. Somit kann es auch sein, dass Sie in dieser Hinsicht einfach eine andere Sprache sprechen, als ihr Partner. Unter Umständen versteht er einfach nicht, dass Sie ihm durchaus Liebe schenken, weil er Ihre Zuneigung nicht als solche erkennt. Demnach gilt es herauszufinden, welche Sprache hier beide sprechen und verstehen.

  1. Prüfen Sie die Gründe der Probleme, um die Beziehung retten zu können

In der Regel entstehen Konflikte meist, wenn es zu irgendwelchen Veränderungen gekommen ist. Die wirken sowohl von innen, als auch von außen. So kann es, beispielsweise, sein, dass Sie ein Haus gekauft haben, dass ein runder Geburtstag gefeiert wurde, dass ein Umzug vorgenommen wurde, dass es Zuwachs gab oder aber dass die Kinder ausgezogen sind. Diese Liste könnte man natürlich noch um einiges ausführen. So mögen diese Veränderungen zwar auf den ersten Blick nicht ersichtlich sein, aber dennoch bergen alle Potenzial Für Befürchtungen, sowie Ängste. Oftmals werden diese dann auch nicht mit dem Partner geteilt, sondern still und leise in sich hineingefressen. Besser ist es bei der Suche nach den Gründen der Probleme, diese einfach zu akzeptieren. Zumal Veränderungen oftmals neue Möglichkeiten offenbaren.

  1. Hinterfragen Sie Ihre Emotionen

Aus welchem Grund wollten Sie zu Beginn mit Ihrem Partner eine Beziehung führen? Hegen Sie jetzt einen ungemeinen Groll auf Ihren Partner oder sind unsagbar traurig, sollten Sie einen Umweg über die ehemals liebenswerten Verhaltensweisen machen. Was tut Ihr Partner damit Ihr Herz höher schlägt oder was unternimmt er damit Ihre schlechte Laune wieder besser wird? Um hier die richtigen Antworten zu finden, benötigt man häufig Ruhe und eine Rückzugsmöglichkeit. Ein wenig Abstand kann hier helfen, herauszufinden, was Sie noch an Ihrem Partner lieben. Denken Sie an die Kuschelzeiten auf der Couch zurück, an die zahlreichen Berührungen, wie liebevollen Gesten und an die zahlreichen Rituale, die Sie gemeinsam mit der Zeit entwickelt haben.

  1. Verbannen Sie das „aber“ aus Ihrem Sprachgebrauch und ersetzen Sie dieses durch „sondern“

Entschuldigungen besitzen bekanntlich nur Wert, wenn darauf nicht gleich ein Aber folgt. Gleiches gilt ebenfalls für gute Vorsätze, sowie für Wünsche und Hoffnungen. Streichen Sie demnach das Aber aus Ihrem Wortschatz und verwenden Sie stattdessen besser ein Sondern. Im Grunde, wissen die meisten Menschen ganz genau, was sie nicht wollen. Viel komplizierter ist es aber zu sagen, was man wirklich will. Mit dem Wort Sondern sorgen Sie dafür, dass Ihnen gleich mehrere Weg zur Verfügung stehen, um Ihre Beziehung zu retten.

  1. Reden Sie darüber, wie Sie Ihre Beziehung gemeinsam retten können

Sie kommen nicht drum herum Ihren Partner in die Rettung Ihrer Beziehung miteinzubeziehen, denn alleine lässt sich keine Partnerschaft retten. Nur gemeinsam lassen sich die Probleme lösen. Nur, wenn Sie offen und ehrlich miteinander reden und Ihre Bedürfnisse so formulieren, dass Ihr Partner Si auch versteht, hat Ihre Liebe noch eine Chance.

Gestörte Beziehung retten – Fazit:

Es gilt niemals zu vergessen, dass man sich als Paar zusammengetan hat, weil man gemeinsam mehr Möglichkeiten hat das Leben zu genießen, als alleine. Zusammen kann man mehr erreichen und auch das Scheitern fällt gemeinsam einfach leichter. Sie arbeiten miteinander, niemals gegeneinander. So mag s zwar anfangs anstrengend erscheinen, die Beziehung doch noch zu retten, aber in vielen Fällen lohnt es sich dennoch.

Oft gesuchte Begriffe:

Patricia Jagoda

Wer Männer kennt, wird mir zustimmen dass im Bezug auf das Thema Liebe sehr oft die gleichen Verhaltensmuster auftreten. Diese gesammelten Erfahrungen möchte ich Ihnen an dieser Stelle weitergeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close